Kind mit Halsschmerzen

Halsweh

Wenn der Hals schmerzt Halsschmerzen Girl Text

Halskratzen, Schluckbeschwerden, Heiserkeit? Geschwollene Lymphknoten? Da das kindliche Immunsystem noch nicht vollständig ausgereift ist, sind Kinder häufiger von diesen ersten Symptomen einer Verkühlung betroffen. Virenattacken gelten als Hauptursache, aber auch Bakterien können diese Halsschmerzen hervorrufen. Generell gilt: Je schneller mit einer lokalen Behandlung begonnen wird, umso erfolgreicher kann die Halsentzündung bekämpft werden.

Mami mein Hals tut weh!

Bei leichten Halsschmerzen infolge einer viralen Infektion helfen oft schon einfache Hausmittel, wie Zwiebelwickel und heiße Getränke mit Eibisch und Honig. Auf jeden Fall ist Wärme hilfreich. Schal um den Hals und ab ins Bett! Das wird den Kindern nicht immer gefallen, aber mit einem spannenden Film lässt sich vieles ertragen. Ebenso wichtig: Viel trinken! Das spült die Virus-Erreger regelrecht aus und hält die Schleimhäute feucht. Und: Salbei-Zuckerln lutschen! Das regt den Speichelfluss an und lindert die Beschwerden. 

Hausmittel bei Halsschmerzen

  • Honig
    Ein beliebtes und bewährtes Hausmittel bei Halsschmerzen und Husten ist Honig. Durch sein img honig shutterstock 1164517327e antibakteriellen und antioxidativen Eigenschaften wird Honig als vielfältiges Heilmittel bei Erkrankungen (vor allem bei Hals-, Haut- und Magen-Darmbeschwerden) eingesetzt. Er hilft wirksam, Halsschmerzen und Hustenreiz bei trockenem Husten zu lindern und Heiserkeit und Schluckbeschwerden zu reduzieren.
  • Zwiebelwickel
    Wirkung: reinigend, keimtötend, schleimlösend, schmerzlindernd, heilend.
    Material: Zwiebeln, je nach Auflage und Größe 1-3 Zwiebeln
    Küchenpapier oder dünnes Baumwolltuch, ev. eine alte Socke
    Zum Fixieren ein Dreiecktuch (Apotheke) oder Stirnband, Mütze, etc.
    Ausführung für die Ohrauflage: Die enthäutete Zwiebel halbieren, in eine alte Socke stecken und mit einem Stirnband oder Dreiecktuch auf oder hinter dem Ohr fixieren.
    Ausführung eines Halswickels: Zwiebel schälen, in Ringe schneiden und, entweder in eine Socke gefüllt oder in ein dünnes Baumwolltuch eingeschlagen, um den Hals, von Ohr zu Ohr, fixieren.
    Die Zwiebel kann sowohl roh als auch in etwas Butter oder Olivenöl geröstet verwendet werden.
  • Topfenwickel
    Wirkung: kühlend, abschwellend, entzündungshemmend, durchblutungsfördernd, schmerzlindern, heilend.
    Grundregel: Keine kalten Anwendungen bei einem kalten Körper!
    Material: Topfen, Küchenpapier oder Baumwolltuch
    Anwendung bei: Halsschmerzen um den Hals, Husten auf Brust und Rücken, Fieber als Wadenwickel
    Ausführung: Topfen (nicht aus dem Kühlschrank) wird auf ein Küchentuch oder Baumwolltuch ca. ½ - 1 cm dick aufgetragen, eingeschlagen und auf der zu behandelnde Körperstelle mit einem Dreiecktuch fixiert.
  • Zwiebel-Honig-Trunk
    Ein Sirup aus Zwiebeln hilft lästigem Husten und Halskratzen beizukommen, da die Zwiebel schleimlösende und antimikrobiell wirkende Substanzen enthält. Dazu eine Zwiebel kleinwürfelig schneiden und in ein verschließbares Glas mit 3 EL Honig geben. Etwa sechs Stunden später hat der Honig die Wirkstoffe des Zwiebels aufgenommen und ist flüssiger geworden. Die Zwiebeln entfernen. Den Honig teelöffelweise einnehmen. Der Zwiebelhonig ist mindestens drei Tage im Kühlschrank haltbar.

  • Mit Salzwasser gurgeln
    Schmerzen im Hals lassen sich durch das Gurgeln mit Salzwasser rasch lindern, da das Salz keimtötend wirkt. Bei Schnupfen helfen Nasenspülungen mit Salzwasser. Auch durch Inhalieren mit heißem (ca. 70°C) Salzwasser, Kamillen- oder Salbeisud lässt sich die Nase freibekommen.

Heimische Kräuter: Salbei, Thymian & Co.

Salbei, Thymian, Eibischwurzel (Marshmallow), Spitzwegerich oder Primel werden seit Jahrhunderten bei Halskratzen, Heiserkeit, Schnupfen oder Husten erfolgreich eingesetzt.

  • Salbei gehört zu den ältesten und bekanntesten Heilpflanzen. Neben seinen img salbeiverdauungsfördernden Eigenschaften enthält Salbei zahlreiche ätherische Öle mit antibakteriellen und -viralen Eigenschaften, die vor allem bei der Behandlung von Entzündungen im Mund- und Rachenraum, Halsschmerzen, Erkältungen und grippalen Infekten sowie bei Zahnentzündungen helfen und verwendet werden.

Als Tee aufgegossen kann Salbei getrunken oder zum Gurgeln verwendet werden. Jedoch sollten nicht mehr als drei Tassen Tee pro Tag getrunken werden.

  • Eibisch (Althaea officinalis, auch als Marshmallow-Extrakt bekannt) ist eine weitere img eibischtraditionelle Heilpflanze, die aufgrund ihrer wertvollen Schleimstoffe vor allem bei Schleimhautentzündungen, Halsschmerzen und hartnäckigem Reizhusten schnell Linderung verschaffen kann. Die heilenden Schleimstoffe von Eibischwurzeln helfen, als Eibischteig gelutscht oder als Aufguss, bei Wundgefühl im Hals. Mit Honig süßen.

Halsschmerzen aufgrund von Bakterien

In wenigen Fällen ist Bakterienbefall Ursache der Halsschmerzen, besonders wenn die Beschwerden in Kombination mit Fieber und allgemeiner Schwäche auftreten. Hier ist ein Arztbesuch notwendig. Der Kinderarzt kann mit einem Schnelltest herausfinden, ob es sich z. B. um eine Infektion mit Streptokokken handelt und abwägen, ob eine Antibiotikatherapie notwendig ist.

 

mylittledoc® empfiehlt HALS OK! Hals-Lutscher mit Blütenhonig, Eibischwurzel- und Salbeiblattextrakt:

mylittledoc halsok DE IT

 

(Quellen: URL: <https://www.kraeuter-buch.de>)

Kontakt

doc kinderlabor
guterrat
Gesundheitsprodukte

Adresse:
Eduard-Bodem-Gasse 6
A-6020 Innsbruck

E-Mail:
doc@guterrat.net

COPYRIGHT © 2019 doc® kinderlabor